Hüttenverein Tschengla / Bergheim Zimba

bergheim_zimba_kl_haus

12. Mai 1934
Wurde der Verein beim Vereinsregister des Amtsgerichts Stuttgart unter der Nr. 1318 (alt) eingetragen

1938
Wurde das „Kleine Haus“ vom Deutsch.-Österreichischen Alpenverein Sektion Schwaben käuflich erworben.

1942
Wurde das „Kleine Haus“ weiter ausgebaut und ein neues Haus („Großes Haus“) gebaut.
Der Strassenausbau von Bürserberg bis zur Hütte, der auf „Wunsch“ des früheren Bürgermeisters Morscher mit in die Baumassnahmen einbezogen werden mußte, erfolgte mit privaten Mitteln.

4. Sept. 1954
Mitgliederversammlung, Eingeladen sind alle diejenigen, welche früher Mitglieder des Vereins waren. Auf dieser Versammlung wurden gewählt:

  • l. Vorsitzender: Max Baumann
  • Stellv. Vorsitzende: Hans Reichardt (zugleich Schriftführer)
  • Rechner: Heinrich Schreyer

10. Sept. 1956
Anmeldung beim Amtsgericht-Registergericht der Bestellung des Vorstandes, Stellvertreters und Rechners zum Eintrag in das Vereinsregister. Geschehen am 29. Sept.

6. Dez. 1958
Außerordentliche Jahresversammlung
Der l. Vorsitzende, Max Baumann, gab eingehend Bericht über den Stand der Rückgabeverhandlungen, insbesondere über die am 17. und 18.11.1958 gehabten Besprechungen beim Finanzministerium, ‚Vermögens-Rückgabestelle‘ – ‚Vermögens-Verwertungsstelle‘, Wien. Es ist nach den Ausführungen von Herrn Baumann damit zu rechnen, dass diese Rückgabe schon in aller nächster Zeit erfolgt. Bereits jetzt schon wurde festgelegt, dass der Name des Vereins geändert wird. Er soll in Zukunft heißen:
Hüttenverein Tschengla e.V. Sitz Stuttgart

30. Jan. 1959
Rückgabe der beiden Häuser
Anwesend von österreichischer Seite waren: Der bisherige Treuhänder der Regierung, Herr Rechtsanwalt Dr. Schneider, Bludenz, sowie vom bisherigen Besitzer, dem Vorarlberger Kriegsopferfond, Herr Dr. Hinterauer, Bregenz

4. April 1959
Jahreshauptversammlung
Dem Verein fehlt noch eine Teilparzelle zur Abrundung seines Grundstückbesitzes.
Der Vorstand wird ermächtigt, wegen des Teiles, der sogenannten Mulde, mit dem Besitzer Gassner Verhandlungen einzuleiten und einen evtl. Kauf zu tätigen.

1 .Mai 1959
Beginn der offiziellen Bewirtschaftung

1 .Juli 1959
Anmeldung beim Amtsgericht / Registergericht der durchgreifenden Änderung der Satzung mit Namensänderung. Durchgeführt am 10.7.59

 


Amt und Würden

Vorsitzender

12.05.1934 – 04.09.1954   Dr. Gottlob Dill, Ministerialdirektor

04.09.1954 – 21.03.1970   Max Baumann

21.03.1970 – 29.04.1978   Georg Schnitzer

29.04.1978 – 13.06.1987   Hermann Widmayer

13.06.1987 – 20.04.1997   Kurt Fischer

20.04.1997 – 19.03.2006  Hartmut Bischoff

19.03.2006 – heute           Hanns Thiebes

Stellvertretende(r) Vorsitzende(r)

04.09.1954 – 25.04.1965   Hans Reichart

25.04.1965 – 29.04.1978   Hermann Widmayer

29.04.1978 – 13.06.1987   Kurt Fischer

13.06.1987 – 17.05.1992   Jürgen Bader

17.05.1992 – 26.04.1998   Beate Haaß

26.04.1998 – 23.04.2016  Dieter Nestle

23.04.2016 – heute           Hartmut Bader

Schatzmeister(in)

04.09.1954 – 08.05.1982   Heinrich Schreyer

08.05.1982 – 07.06.1986   Peter Tichy

07.06.1986 – 13.04.1991    Susanne Fischer

13.04.1991 – 19.03.2006    Karin Hassler

19.03.2006 – 2015              Katrin Glaser

2015 – heute                       Ute Wagner